User avatar
jakub.d
Forum admin
Forum admin
Posts: 1080
Joined: Oct 30, 2016 6:59 pm
Contact: Send private message

Firmware 3.5.0-FINAL für Original Prusa i3 MK2.5

Dec 04, 2018 9:02 am

Hallo zusammen,
die neue Firmware 3.5.0-FINAL ist verfügbar! Dies ist eine finale Version, die allen Benutzern empfohlen wird 8-)
Es gab zwei Stufen der Firmware: RC1 und FINAL, die Liste der neuen Features und Bugfixes wird von beiden Versionen zusammengeführt.

Was ist neu?

Zusammenfassung:

3.5.0-FINAL
-Z-Nivellierung Korrektur
-M500 - M503 korregiert
-Übersetzung korrigiert
-Fortschrittsanzeige bei M600 korrigiert
-Kommunikationstimeouts beim Pausieren des Drucks behoben

3.5.0-RC1
- Pausieren des Drucks verbessert
- Vorheizfehler verbessert
- Gitterbettnivellierung fehlgeschlagen bei Z-Kalibrierung
- Schnellere Filamentbeladung
- Min. Extrudiertemperatur in allen Varianten auf 175 °C geändert
- Restzeit > 100 h Anzeige Fix (Problem#1231)
- Verbesserter Assistent für zusammengebaute Drucker
- Fehler in der Statistik behoben (Problem#1151, #931)
- Filamentwechsel (M600): Platz zum Öffnen der Umlenkrolle geschaffen
- Bett-Power-Monitor (MK3)
- Standard-G-Codes zur Einstellung von TMC-Strömen (MK3)
- Crash-Erkennung -> Stoppdruckfehler behoben (MK3)
- Die französische Sprache wurde hinzugefügt
- Weitere allgemeine Verbesserungen

Verbesserungen speziell für Drucker mit MMU2:

3.5.0-FINAL
- FINDA-Abhängigkeit vom optischen Sensor korregiert (MMU2)

3.5.0-RC1
- Verbessertes Drucken im Einzelmaterialmodus (neue Tx-, Tc-Codes und T? korrigiert)
- Beladung bis zur Düse hinzugefügt
- Management der Reaktionen verbessert: Möglichkeit der Vorwärmung der Düse
- Behoben Erstlagenkalibrierung / Assistent
- Filamentsensor (Abhängigkeit vom optischen Sensor fixiert)
- T? Menü ändert Vorschubgeschwindigkeit korregiert
- Extruder-Schrittmotor während der T-Code-Ausführung deaktiviert (MK3)
- Restverbrauchs-Menü verbessert
- Filamentwechsel (M600): verbesserte Nachrichtensynchronisation


Detaillierte Beschreibung der Änderungen:

Z-Nivellierungsfix:3.5.0-FINAL
In der vorherigen Firmware-Version wurde eine Funktion namens "Gitternetznivellierungsfehler löst Z-Nivellierung aus" hinzugefügt. Es gab jedoch einen Fehler, der dazu führte, dass nach dem Z-Nivellieren die Koordinaten in Z verschoben wurden. Dies wurde behoben.

FINDA-Abhängigkeit vom optischen Sensor behoben (Drucker mit MMU2):3.5.0-FINAL
In der vorherigen Firmware-Version haben wir die FINDA-Unabhängigkeit vom optischen Filamentsensor verbessert. Es gab jedoch immer noch ein Szenario, in dem FINDA deaktiviert wurde, falls der optische Sensor beschädigt oder getrennt wurde. Dies wurde behoben.

M500 - M503 fix:3.5.0-FINAL
In der vorherigen Firmware-Version haben wir die Funktionen zum Speichern und Wiederherstellen von Einstellungen im EEPROM (M500 - M503) verbessert, um die Zuverlässigkeit in Zukunft zu erhöhen und Probleme zu vermeiden, die bei der Firmware 3.4.0 aufgetreten sind. Jetzt haben wir die feste Initialisierung neuer Variablen, die kürzlich zu M500 hinzugefügt wurden. Wenn Sie in der Version 3.5.0-RC1 einige Probleme mit langsamen Z-Achsenbewegungen festgestellt haben, aktualisieren Sie bitte auf 3.5.0. Ansonsten gibt es aus Sicht des Benutzers keine Änderung.

Druckpause verbessert:
Die neue Pausierung des Drucks reagiert sofort (ohne auf das Ende der laufenden Bewegungen zu warten und ohne auf die Ausführung aller aktuell gepufferten Befehle zu warten).

Vorheizfehler verbessert:
Bei älteren Firmware-Versionen gab es eine Zone, in der der Vorheizfehler nicht richtig funktionierte. Wenn der Thermistor während der Vorheizphase in besonderer Weise beschädigt wird (der Widerstand des beschädigten Thermistors liegt in dem Bereich, der der gemessenen Temperatur > 150 °C entspricht), wurde kein Vorheizfehler ausgelöst.
Der verbesserte Vorheizfehler funktioniert nun im gesamten Bereich.

Verbessertes Drucken im Einzelmaterialmodus (Drucker mit MMU2):
Wenn der Multimaterialdrucker für das Drucken im Einzelmaterialmodus (mit nur einem Filament) verwendet wird, wird der Benutzer gefragt, welcher Filament beim Drucken verwendet wird. Es gibt den G-Code "T?", der das Menü zur Auswahl des Filaments aufruft und dann das gewählte Filament in die Düse lädt. Daher muss der Drucker bei der Ausführung des Codes "T?" vorgewärmt werden. Das bedeutet, dass der Benutzer warten muss, bis die Vorwärmung abgeschlossen ist und das Menü aufgerufen wird. Um den Einzelmaterialdruck benutzerfreundlicher zu gestalten, haben wir neue "Tx"- und "Tc"-Codes hinzugefügt. Tx ruft das Menü zur Auswahl des Filaments auf und lädt den ausgewählten Filament in der Nähe der Bondtech-Getriebe. Dieser G-Code kann auf dem Drucker mit einer kalten Düse ausgeführt werden. Der Tc-Code fährt dann mit dem Laden fort (von Bondtech-Getrieben zur Düse). Diese beiden G-Codes stellen sicher, dass der Benutzer den Filament zu Beginn des Drucks wählen kann, ohne darauf zu warten, dass die Düse die Solltemperatur erreicht. Diese beiden G-Codes sind in den Slic3r-Einstellungen noch nicht implementiert. Wenn Sie es ausprobieren möchten, ist hier ein Teil der G-Code-Startsequenz als Beispiel:

Code: Select all

M73 P0 R3 R3 M73 Q0 S3 M201 X1000 Y1000 Y1000 Z1000 E5000 ; setzt maximale Beschleunigungen, mm/sec^2 M203 X200 Y200 Y200 Z12 E120 ; setzt maximale Vorschübe, mm/sec. M204 P1250 R1250 R1250 T1250 ; setzt die Beschleunigung (P, T) und die Einzugsbeschleunigung (R), mm/sec^2 M205 X8.00 Y8.00 Z0.40 E1.50 ; setzt die Ruckbegrenzungen, mm/sec. M205 S0 T0 ; setzt den minimalen Extrusions- und Verfahrvorschub, mm/sec. M107 M107 M115 U3.4.1 ; Drucker informieren neueste FW-Version M83 ; Extruder Relativmodus M104 S215 ; Extrudertemperatur einstellen M140 S60 ; Betttemperatur einstellen Tx M190 S60 ; auf Betttemperatur warten M109 S215 ; auf Extrudertemperatur warten G28 W ; Home alle ohne Gitterbett Ebene G80 ; Gitterbettnivellierung G21 ; Einheiten auf Millimeter einstellen ; außerhalb des Druckbereichs gehen G1 Y-3.0 F1000.0 G1 Z0.4 F1000.0 ; Extruder auswählen Tc ; Spüllinie G1 X55.0 E8.0 F2000.0 M73 Q0 S3 M73 P0 R3 G1 Z0.3 F1000.0 G92 E0.0 G1 X240.0 E25.0 F2200.0 G1 Y-2.0 F1000.0 G1 X55.0 E25 F1400.0 G1 Z0.20 F1000.0 G1 X5.0 E4.0 F1000.0
Wir haben auch die "T?" G-Code Funktion repariert. Es gab einen Fehler, der dazu führte, dass es beim USB-Druck nicht funktionierte (z.B. bei Octoprint).

Gitterbettnivellierung fehlgeschlagen löst Z-Nivellierung aus:
In früheren Firmware-Versionen, wenn die Nivellierung des Mesh-Bettes fehlschlug, wurde die Kalibrierung mit einer Fehlermeldung gestoppt, der Benutzer war gezwungen, den Drucker zurückzusetzen und dann das Problem zu beheben. Die Gitterbettnivellierung schlägt fehl, wenn die Z-Koordinate, bei der die Auslöser des P.I.N.D.A.-Sensors höher oder niedriger als erwartet sind oder überhaupt nicht auslösen. Wenn es kein Hardwareproblem gibt (P.I.N.D.A. Kabel usw.), wird dieses Problem durch ungleichmäßige X-Achse verursacht und kann durch erneutes Ausführen der Z-Kalibrierung leicht behoben werden. In der aktuellen Firmware-Version ist der Benutzer nicht gezwungen, den Drucker zurückzusetzen, falls die Nivellierung des Mesh-Bettes fehlschlägt. Stattdessen erscheint eine informative Meldung und die Prozedur Z-Nivellierung wird aufgerufen. Die Z-Nivellierung ist eigentlich der erste Teil der Z-Kalibrierung, der für die Bewegung der Z-Achse nach oben und die Nivellierung der Achse verantwortlich ist. Nachdem die Z-Nivellierung abgeschlossen ist, wird die Gitterbettnivellierung automatisch erneut ausgeführt und der Drucker fährt mit dem Drucken fort.

Menü Lade zur Düse hinzugefügt (Drucker mit MMU2):
Es besteht nun die Möglichkeit, Filamente aus dem Menü nicht nur in MMU2, sondern auch direkt in die Düse zu laden. Dies ist nützlich, wenn Sie ältere MK3/MK2,5 G-Codes auf dem Drucker mit MMU2 drucken.

Möglichkeiteiten der Antworten verbessert (Drucker mit MMU2):
Wenn der Drucker in den Zustand eintritt, in dem der Benutzer das Problem auf MMU2 manuell beheben muss (signalisiert durch blinkende LEDs auf MMU2: z.B. fehlerhaftes Laden durch fehlendes Filament während der T-Befehle) und länger als 5 Minuten in diesem Zustand bleibt, schaltet der Drucker die Heizungen aus und parkt den Extruder auf einer bestimmten Position. Nachdem das Problem auf MMU2 behoben ist, erwärmt der Drucker die Düse vor, kehrt zurück und setzt den Druck fort. Manchmal kann es jedoch notwendig (z.B. wenn die Entladung fehlgeschlagen ist und der Benutzer die Aktion wiederholen möchte) oder nur nützlich (das Vorheizen der Düse im Voraus kann einige Zeit sparen) sein, die Düse vor der manuellen Störungsbeseitigung auf der MMU2 vorzuwärmen. In der aktuellen Firmware-Version haben wir die Möglichkeit hinzugefügt, die gespeicherte Düsensolltemperatur mit einem einzigen Klick wiederherzustellen. Außerdem wird die Düsentemperatur immer in der letzten Zeile der Druckeranzeige angezeigt.

Erstlagen Kalibrierung korregiert / Assistent für Drucker mit MMU2:
Die Reihenfolge für die Auswahl/Ladung von PLA-Filamenten, die bei der Kalibrierung der ersten Schicht verwendet werden, wurde verbessert. Wenn Sie Wizard auf dem Drucker mit MMU2 ausführen, ist es möglich, das aktuelle Filament vor dem Laden des neuen PLA-Filaments zu entladen oder auszuwerfen.

Restverbrauchs-Menü verbessert (Drucker mit MMU2):
Die Restverbrauchs-Funktion kann nun während des Druckvorgangs über das Tune-Menü ein- und ausgeschaltet werden. Eine Abhängigkeit vom Filamentsensor wurde hinzugefügt (falls der Filamentsensor ausgeschaltet ist, wird Auto Deplete im Menü als "nicht verfügbar" angezeigt usw.).

Filamentsensor für Drucker mit MMU2 (Abhängigkeit vom optischen Sensor fixiert):
Es gab einen Fehler, der dazu führte, dass der Filamentsensor (F.I.N.D.A.) nicht auf Druckern eingeschaltet werden konnte, bei denen der optische Filamentsensor beschädigt oder getrennt war. Dies wurde behoben.

Extruder-Schrittmotor während der T-Codeausführung deaktiviert (MK3-Drucker mit MMU2):
Dies spart Energie, erleichtert bei Bedarf das manuelle Abziehen von Filamenten aus Bondtech-Getrieben und senkt das Risiko von Filamentschäden, wenn MMU2 Filamente direkt über Bondtech-Getrieben lädt (insbesondere wenn MMU2 nicht korrekt kalibriert ist).

Verbesserter Assistent für fertige Drucker:
Der Assistent für bestückte Drucker enthält nun alle Schritte, die in unseren Handbüchern beschrieben sind und die notwendig sind, um den Drucker druckbereit zu machen:
- Entfernen von Versandhilfsmitteln
- Entfernen von Testdruck
- Z-Kalibrierung
- Entladen des aktuellen Filaments
- Laden eines neuen Filaments

Bett Leistungsmonitor (MK3):
Wir haben den Bett Leistungsmonitor hinzugefügt. Er kann über das Menü "Support -> Spannungen" angezeigt werden. Normale Werte liegen bei etwa 24 V. Wenn der im Menü angezeigte Wert Null ist, bedeutet dies, dass die Sicherung durchgebrannt ist und ersetzt werden muss.

Einstellen von TMC-Strömen (G-Codes) (MK3):
Der Standard M907 G-Code kann nun für die Einstellung der Motorströme am MK3 verwendet werden. Die Verwendung ist die gleiche wie bei MK2-Druckern: M907 Sxxx, wobei xxx in mA angegeben ist. Bitte beachten Sie, dass eine zu hohe Stromeinstellung zu einer Beschädigung des Druckers führt. Nicht genormte G-Codes M910-M918 wurden deaktiviert. Diese G-Codes können jedoch weiterhin durch Auskommentierung der Zeile #ifdef TMC2130_SERVICE_CODES_M910_M918 in der Konfiguration_prusa.h und einem Rebuilt verwendet werden.

Crash-Erkennung -> Druckstopp-Fehler behoben (MK3):
Nach drei aufeinanderfolgenden Abstürzen wird der Druck angehalten und der Benutzer wird gefragt, ob er den Druck stoppen möchte. Es gab einen Fehler im Druckstopp, der durch die Crash-Erkennung ausgelöst wurde. Dies wurde behoben.

M600: Nachrichtensynchronisation, Platz zum Öffnen der Umlenkrolle schaffen
Die Synchronisation von Filamentmeldungen für Drucker mit MMU2 wurde verbessert.
Wenn die Entladung beim Filamentwechsel fehlschlägt, wird der Benutzer aufgefordert, die Umlenkrolle zu öffnen und den Filament manuell herauszuziehen. Wir haben die Bewegung des Extruders hinzugefügt, um mehr Platz für diesen Vorgang zu schaffen.

Französische Sprache hinzugefügt
Wir haben die französische Sprache hinzugefügt. Sie ist jedoch noch in Arbeit und wird mit der endgültigen Firmware 3.5.0 fertiggestellt.
---

Unterstützte Drucker:
Original Prusa i3 MK3
Original Prusa i3 MK3 Multi Material 2.0
Original Prusa i3 MK2.5
Original Prusa i3 MK2.5 Multi Material 2.0

Download-Link:
https://www.prusa3d.com/drivers/

Frühere Veröffentlichungen:
https://github.com/prusa3d/Prusa-Firmwa ... v3.5.0-RC1

Firmware-Flashanleitung:
https://manual.prusa3d.com/Guide/Upgrad ... re+v1.4/66.

Bitte melden Sie hier jeden Fehler:
https://github.com/prusa3d/Prusa-Firmware/issues


Wie immer wünschen wir Ihnen einen guten Druck und freuen uns auf Ihr Feedback!
Assembly manuals / Knowledge Base
Manuály pro složení / Centrum nápovědy

The guy behind Prusa assembly manuals...

Return to “Allgemeine Diskussion, Ankündigungen und Veröffentlichungen”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests