hans - joachim.k
Posts: 41
Joined: Nov 21, 2018 11:03 am
Location: D-46419 Isselburg
Contact: Send private message

Neuen Drucker bekommen , aber fast keine gelungenen Ausdrucke

Dec 12, 2018 3:32 pm

Hallo zusammen,
vielleicht weiß einer von euch Rat. Mein neuer MK3 behält (fast) keinen Ausdruck auf der Plattform.
Ich habe bereits alles mir vorstellbare versucht , aber spätestens nach einer halben Stunde Druckzeit räumt er den Ausdruck aus seinem Bett. Somit ist dieser natürlich nicht zu gebrauchen.
Der Drucker ist gut gelevelt , die Probedrucke sind vielversprechend, richtige, größere Ausdrucke verderben aber immer nach einer gewissen Zeit.
Ich war schon auf der Suche nach einer anderen Unterlage , abe so einfach wie bei Chinadruckern ist das wohl nicht.
Bislang habe ich meine Versuche in PLA produziert , ein Test mit ABS war noch schlechter.
Komischerweise habe ich zwei Ausdrucke fertigbekommen , einmal ein Benchie in Übergröße , das sieht nichtmal so übel aus. Dabei habe ich mit dem beiliegenden Klebestift gearbeitet und wohl richtig Glück gehabt.
Um mehr Haltbarkeit zu bekommen habe ich schon alle mir bekannten Kniffe ausprobiert , Brim , Erhöhung der Betttemperatur, Erhöhung der Nozzle Temperatur etc. Auch mit niedrigeren Temperaturen habe ich es bereits versucht.
Gearbeitet habe ich mit Slic3rPE und Cura , immer über Octoprint. Cura wegen der Vielzahl der Optionen beim Druck , die ich auch reichlich ausprobierte.
Ich hatte bisher einen Anycubic I3 , der bevor er kaputt ging sehr viel leichter brauchbare Ergebnisse lieferte. :shock:

Gruß
Hans - Joachim Katemann

thomas.k20
Posts: 121
Joined: Jan 10, 2018 1:35 pm
Contact: Send private message

Re: Neuen Drucker bekommen , aber fast keine gelungenen Ausdrucke

Dec 13, 2018 7:32 am

Hallo HaJo,

nach dem was Du beschreibst nehme ich mal an das es Deine erste PEI-Druckplatte ist die Du vor Dir hast.

Bei PEI-Druckplatten ist es wirklich sehr wichtig die Druckplatte vor jedem Druck zu säubern.
Idealerweise wird die Platte mit hochprozentigem Isopropanol-Alkohol abgewischt.
Blöd ist nur das Josef nur ein kleines Reinigungstuch beilegen läßt.... ein 10´er Pack hätte ich auch gerne in der Packung gefunden.

Ich nutze aus Kostengründen Spiritus zur Reinigung und bei nachlassender Haftwirkung gehe ich auch mal mit Aceton über die Druckplatte.
Ich habe hier auch schon gelesen das es User gibt die die Druckplatte mit Spüli reinigen... zugegeben... mir rollen sich da die Nägel... aber wenn es klappt... tja warum nicht ??
Auch wenn Du nun denkst.. ich hab die Druckplatte ja nicht angefasst... trotzdem Reinigen !!
Ein Nachdruck eines Modell an der gleichen Stelle endet mit hoher Wahrscheinlichkeit wie von Dir beschrieben.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die "First Layer Calibration". Gerade diese sollte auch mit besonderer Sorgfalt durchgeführt werden.
Da die richtige Höhe zu finden bedarf etwas Erfahrung.
Ist die Düse zu hoch... läßt sich das Filament leicht von der Druckplatte "fegen" und hat kaum Haftung.
Ist die Düse zu niedrig... ist die Haftung zwar gut aber Du produzierst Elefantenfüsse an Deine Modelle.
LG
Thomas




CTC-DIY i3-Clone, i3-Steel RAMPS Eigenbau, Original Prusa i3-Mk3

peter.s50
Posts: 85
Joined: Apr 20, 2018 9:37 am
Answers: 1
Location: Germany
Contact: Send private message

Re: Neuen Drucker bekommen , aber fast keine gelungenen Ausdrucke

Dec 13, 2018 9:03 am

thomas.k20 wrote:
Dec 13, 2018 7:32 am
Ich nutze aus Kostengründen Spiritus zur Reinigung und bei nachlassender Haftwirkung gehe ich auch mal mit Aceton über die Druckplatte.
1l IPA kostet etwa 8-9€ und reicht für mind. 2 Jahre. Das finde ich jetzt nicht so teuer.
https://www.amazon.de/Isopropanol-Isopr ... 07D4N472Q/
thomas.k20 wrote:
Dec 13, 2018 7:32 am
Ich habe hier auch schon gelesen das es User gibt die die Druckplatte mit Spüli reinigen... zugegeben... mir rollen sich da die Nägel... aber wenn es klappt... tja warum nicht ??
Da braucht sich gar nichts aufzurollen. Spüli ist ideal um Fette und Öle zu entfernen (auch Hautfett vom berühren der Platte). Einfach danach gründlich mit sauberen (möglichst kalkfreiem) Wasser abspülen. IPA entfernt Partikel und Lössliches, ist aber eben nicht ideal für Fette und Öle. Aceton löst das PEI an, was die Oberflachenstruktur der Druckplatte wiederherstellt aber auch schwächt. Aceton also nur gelegentlich als Wartung, IPA für die übliche Vorbehandlung und Spüli bei Haftungsverlust.

Generell beim Umgang mit der Platte: Handschuhe nicht vergessen, dann gibt's keine Probleme.

hans - joachim.k
Posts: 41
Joined: Nov 21, 2018 11:03 am
Location: D-46419 Isselburg
Contact: Send private message

Re: Neuen Drucker bekommen , aber fast keine gelungenen Ausdrucke

Dec 13, 2018 1:33 pm

Hallo zusammen
Leider habe ich eure Tipps bereits berücksichtigt , ich reinige vor jedem Druck mit Isopropanol , auch Aceton habe ich bereits benutzt. Ganz grobe Reste hab ich mit Glasreiniger wegbekommen , danach aber immer mit Isopropanol nachgereinigt.
die First Layer Kalibration habe ich hundertfach probiert , die Ausdrucke sehen sehr gut aus, aber die Haftung ist weiter schlecht. Und von der Platte wird mein Druck auch meistens erst nach einiger Zeit gefegt... kommt einem fast so vor als wenn der Drucker dann die Nozzle nochmal absenkt und dann den Ausdruck erwischt.
Bin ziemlich ratlos :?

Gruß
Hans - Joachim

peter.s50
Posts: 85
Joined: Apr 20, 2018 9:37 am
Answers: 1
Location: Germany
Contact: Send private message

Re: Neuen Drucker bekommen , aber fast keine gelungenen Ausdrucke

Dec 13, 2018 1:50 pm

hans - joachim.k wrote:Ganz grobe Reste hab ich mit Glasreiniger wegbekommen , danach aber immer mit Isopropanol nachgereinigt.
Glasreiniger wirkt als Trennmittel :shock: . Deshalb wird es dünn zum Drucken von PET verwendet.

Versuch bitte noch mal die Platte mit Spüli und Schwam zu reinigen und mit klarem Wasser abzuspülen. Zum Trocken kannst du eine Seite Kückenpapier verwenden. Nachdem du die Platte wieder auf den Drucker gelegt hast, wisch bitte noch mal im kalten Zustand mit IPA (unvergällt, also >=93%) und einer frischen Seite Küchenpapier darüber. Dannach sollte es eigentlich wieder gehen.

Bei mir mache ich es so: Auf eine Seite der Platte kommt auch mal Glasreiniger oder Klebestift für Materialien wie PET(G) und TPU, die andere Seite wird möglichst sauber gehalten für Sachen wie PLA und ASA.

hans - joachim.k
Posts: 41
Joined: Nov 21, 2018 11:03 am
Location: D-46419 Isselburg
Contact: Send private message

Re: Neuen Drucker bekommen , aber fast keine gelungenen Ausdrucke

Dec 13, 2018 2:38 pm

Hallo Peter
Sofort umgesetzt :D , der nächste Ausdruck wird es zeigen.....
War den Glasreiniger von einem anderen Drucker gewohnt , der eine Glasplatte nutzt.

Gruß
Hans - Joachim

hans - joachim.k
Posts: 41
Joined: Nov 21, 2018 11:03 am
Location: D-46419 Isselburg
Contact: Send private message

Re: Neuen Drucker bekommen , aber fast keine gelungenen Ausdrucke

Dec 13, 2018 2:59 pm

Hallo
Ich hab es probiert , es ist aber alles wie vorher - keine Besserung in Sicht :cry:

Gruß
Hans - Joachim

kai.r3
Posts: 176
Joined: Nov 03, 2017 1:19 pm
Answers: 1
Location: Germany/Löhne
Contact: Send private message

Re: Neuen Drucker bekommen , aber fast keine gelungenen Ausdrucke

Dec 13, 2018 3:33 pm

thomas.k20 wrote:
Dec 13, 2018 7:32 am
Hallo HaJo,

nach dem was Du beschreibst nehme ich mal an das es Deine erste PEI-Druckplatte ist die Du vor Dir hast.

Bei PEI-Druckplatten ist es wirklich sehr wichtig die Druckplatte vor jedem Druck zu säubern.
Idealerweise wird die Platte mit hochprozentigem Isopropanol-Alkohol abgewischt.
Blöd ist nur das Josef nur ein kleines Reinigungstuch beilegen läßt.... ein 10´er Pack hätte ich auch gerne in der Packung gefunden.

Ich nutze aus Kostengründen Spiritus zur Reinigung und bei nachlassender Haftwirkung gehe ich auch mal mit Aceton über die Druckplatte.
Ich habe hier auch schon gelesen das es User gibt die die Druckplatte mit Spüli reinigen... zugegeben... mir rollen sich da die Nägel... aber wenn es klappt... tja warum nicht ??
Auch wenn Du nun denkst.. ich hab die Druckplatte ja nicht angefasst... trotzdem Reinigen !!
Ein Nachdruck eines Modell an der gleichen Stelle endet mit hoher Wahrscheinlichkeit wie von Dir beschrieben.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die "First Layer Calibration". Gerade diese sollte auch mit besonderer Sorgfalt durchgeführt werden.
Da die richtige Höhe zu finden bedarf etwas Erfahrung.
Ist die Düse zu hoch... läßt sich das Filament leicht von der Druckplatte "fegen" und hat kaum Haftung.
Ist die Düse zu niedrig... ist die Haftung zwar gut aber Du produzierst Elefantenfüsse an Deine Modelle.
Hallo Zusammen,

vielleicht kann man zusammenfassend noch folgendes feststellen bzw. ergänzen:
Sowohl Aceton, als auch "Isopropanol" haben fettlösende Eigenschaften.
In unserem Fall aber oft nicht ausreichend, da bei beiden noch ausreichend gespült werden muß damit das gelöste Fett auch "abtransportiert" wird. Wir verreiben sonst nur den Dreck auf der Oberfläche. Das kennt jeder Brillenträger (zwischen sauber und rein liegen oft mehr als ein paar mal drüberwischen).
Das kann man dann mit unmengen von Zewa in Kombination mit einem der beiden Reiniger erreichen, oder direkt mit einem hervorragenden Fettlöser (Tenside).
Diese sind zum Beispiel im guten alten Spülmittel enthalten.
Hier kombinieren wir also einen top Fettlöser mit ausreichend Spülflüssigkeit. Wenn dieses dann noch möglichst kalkarm ist, kann man sich mehr kaum wünschen. Wenn ich nun zusätzlich noch warmes bis heißes Wasser verwende brauche ich auch kaum noch abtrocknen (fusselfrei natürlich).
Als Besitzer eines MK3 ist das also die denkbar einfachste Methode ohne unangemnehme bzw. gesundheitsschädliche Gerüche ein fettfreies Druckbett zu bekommen.
Ich selbst verwende kein Aceton, und Isopropylalkohol nur ab 97%. Das allerdings auch nicht nach jedem Druck.
Der Vollständigkeit halber sei hier noch der Fensterreiniger eines namhaften Herstellers mit Citrusduft genannt.
Der ist hervorragend als "Trennschicht" bei PETg Drucken geeignet.
Ich hoffe es fühlt sich jetzt niemand bevormunded oder auf den Schlips getreten.
Das ist nicht meine Absicht.

Gruß
Kai

P.S. Vielleicht haben wir ja einen Chemiker unter uns der das Thema mit fundierterem Wissen unterfüttern kann.

kai.r3
Posts: 176
Joined: Nov 03, 2017 1:19 pm
Answers: 1
Location: Germany/Löhne
Contact: Send private message

Re: Neuen Drucker bekommen , aber fast keine gelungenen Ausdrucke

Dec 13, 2018 3:38 pm

Ach ja, eine sauber kalibrierte erste Schicht müssen wir bei dem Meinungsaustausch über die Reinigungsmittel natürlich voraussetzen können.
Und natürlich das der Drucker nicht bewegt wurde ohne ihn anschließend neu zu kalibrieren etc. etc..
Sonst macht es keinen Sinn darüber zu reden/schreiben.

hans - joachim.k
Posts: 41
Joined: Nov 21, 2018 11:03 am
Location: D-46419 Isselburg
Contact: Send private message

Re: Neuen Drucker bekommen , aber fast keine gelungenen Ausdrucke

Dec 13, 2018 4:48 pm

Hallo Kai
Dann will ich mir mal ein bisschen destilliertes Wasser kochen und den "Spüli" Vorgang wiederholen. Aber viel Hoffnung habe ich nicht, denn es trat beim ersten Versuch keinerlei Besserung ein. Allerdings habe ich noch nicht so intensiv gereinigt....

Gruß
Hans - Joachim

Return to “Zusammenbau und Fehlersuche bei den ersten Druckversuchen”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest